Donnerstag, 23. August 2018

ERiNNERUNG – HEUTE VOR 46 JAHREN: 


Alles schwarz auf Golan
(Israel, See Genezareth, Tiberias, Youth Hostel, 23. August 1972)

Der Wecker schnurrte fast unhörbar. Ich hob augenblicklich den Kopf und blinzelte umher. Nur das leise Atmen der Schläfer klang durch den dunklen Raum. Und irgendwo bewegte sich ein Junge im Schlaf unruhig auf seiner Pritsche. Einen Moment lang blieb ich unentschlossen liegen und wägte die Gründe zum Weiterschlafen ab.

Mich zog's in diese Nacht
hinunter zum See,
der Jahrtausende atmet,
ehrwürdig, still daliegend.

Der Wecker surrte.
Ohne einen Schläfer zu wecken
zog ich mich an.
Mich zog's in diese Nacht
hinunter an den See.
Ehrwürdig, Jahrtausende atmend
lag er still da.

Die Wellen schlugen leis'.
Die Nacht war kühl,
es war nicht heiß.
Saß auf dem Kai,
starrte zu den dunklen Bergen.
Alles schwarz auf Golan.

stephan castellio wrobel - jswrobel


Kategorie: Reisegedicht
Link: www.briefkarte.de/texte/genezareth.htm

Hintergrund: Als Teenager und Bibelleser 15 Tage unterwegs in Israel auf Jugendherbergsweise, 19.08. – 2.09.1972. Route: Tel Aviv - Caesarea - Haifa (Karmel) - Megiddo - Tiberias / See Genezareth - En Gev, Quellen des Jordan - Tiberias / See Genezareth - Jersusalem / Totes Meer - En Gedi / Masada - Beersheba - Eilat / Rotes Meer - Negev - Jerusalem (4 Tage) - Tel Aviv - Frankfurt/Berlin.

Nutzungsbedingungen: Textwerk verfügbar bei Namensnennung "stephan castellio wrobel"  und unter CC BY-NC-ND 4.0. Fotos: © 2018 jswrobel.net, Alle Rechte vorbehalten